etoro_logo

Die Zukunft des Tradings ist die neue Art Werte zu handeln

Verlustverrechnung

Eine inländische Depotbank ist gesetzlich dazu verpflichtet für seine Kunden verschiedene Verrechnungstöpfe zu führen.

Privatanleger dürfen Verluste aus Kapitalanlagen allerdings nur mit Gewinnen aus anderen Kapitalanlagen verrechnen – nicht aber mit anderen Einkünften – zum Beispiel aus einer Tätigkeit als Arbeitnehmer oder Vermieter. Privatanleger stoßen also schnell an eine Grenze weil die Verluste die Gewinne in den meisten Fällen übersteigen.

So nutzen Sie unseren Verlusttopf!

Als professionelle Trader sind unsere Verlusttöpfe naturgemäß halb leer. Es entsteht somit eine Win-Win-Situation sobald Sie uns Ihre Verluste verkaufen und wir diese in unseren Verlusttopf übertragen.

Insgesamt gibt es drei Verlusttöpfe, denen zwei Steuertöpfe gegenüber stehen.

Verlusttöpfe

  1. Realisierte Verluste aus CFD, Aktien, ETF, Fonds, Termingeschäfte etc.
  2. Realisierte Kursverluste aus Einzelaktien
  3. Anrechenbare Quellensteuer

Steuertöpfe

  1. Erträge aus CFD, Aktien, ETF, Fonds, Dividenden, Zinsen etc.
  2. Realisierte Kursgewinne aus Einzelaktien und andere Anlageprodukte

 

Hier können Sie eine Übernahme Ihrer Verluste beantragen:

Antrag auf Verlusstverrechnung für nicht Kunden​

Altverluste nicht wertlos
Verluste mit Wertpapieranlagen sind schmerzhaft.
Sprechen Sie uns an.
kostenfrei