etoro_logo

Die Zukunft des Tradings ist die neue Art Werte zu handeln

Kommentatoren Clemens Fuest

Hessen vorn bei der Kurzarbeit

7,4 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten oder 196.000 Menschen auf Kurzarbeit

Wirtschaftsleistung schrumpft zum Jahresende 2020 leicht

Der Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 5,0 Prozent für das Gesamtjahr 2020 würde dann einen Ausfall von rund 200 Milliarden Euro Wirtschaftsleistung bedeuten im Vergleich zu einer Prognose ohne Coronakrise von plus einem Prozent.

Produktionspläne der Industrie gedämpft

Die Produktionserwartungen der deutschen Industrie für die kommenden Monate haben sich eingetrübt. Sie fielen im Dezember auf 4,5 Punkte, nach 5,6 im November. Das geht aus der jüngsten Konjunkturumfrage des ifo Instituts hervor. „Das Bild in den Branchen ist dabei sehr differenziert. Produktionskürzungen sind jedoch eher selten vorgesehen“, sagt ifo-Experte Klaus Wohlrabe.

Lage der Autoindustrie verschlechtert

Die Produktionserwartungen der Unternehmen stürzten kräftig ab, von minus 0,7 Punkte auf minus 20,6. Die Exporterwartungen stiegen von minus 4,0 Punkten im November auf minus 2,5.

Beliebte Artikel

Bayer-Aktie: 3 negative News

Die Bayer (WKN: BAY001)-Aktie ist derzeit günstig bewertet. Doch in bestimmten Fällen stellt sich die Frage, ob Bayers Vorgehen noch zeitgemäß ist. So tendiert die

TUI-Aktie: Mit der Türkei Richtung Turnaround

Bei der TUI-Aktie (WKN: TUAG00) wird eines jetzt immer wichtiger: der Sommer-Turnaround. In diesem Jahr und in der Haupturlaubssaison möchte das Management einen Teil des

Allianz-Aktie: Nach Ex-Dividende noch ein Kauf?

Die Allianz-Aktie (WKN: 840400) hat in diesen Tagen genau das getan, was Einkommensinvestoren lieben: Die Anteilsscheine des DAX-Versicherers haben ihre Dividende zahlbar gemacht. Am 06.05.

Europäische Union, Stimmungsindikator der Wirtschaft

Feb.-2021März-2021
Deutschland95,8103,7
Frankreich91,396,7
Italien94,699,5
Spanien90,796,9
Niederlande93,597,9
Polen8790,3
Schweden104,9106,7
Belgien98,3103,6
Österreich92105,2
Irland90,997,6

Prognose Indizes

Q2/21Q3/21Q4/21Q1/22
*Dow Jones*34,1433,47232,81432,173
*S&P 500*4,1514,073,993,912
*NASDAQ 100*13,45913,19512,93612,683
*NASDAQ*13,48313,21812,95912,705
*S&P MidCap 400*2,7162,6632,6112,559
*Russell 2000*2,2272,1832,1412,099
*S&P VIX*16.3616.0415.7315.42
*NIKKEI 225*28,70328,06327,43826,824
*FTSE 100*7,0016,8666,7326,601
*DAX*15,04514,69214,34814,013
*CAC 40*6,2476,115,9765,845
*FTSE MIB*23,94323,34222,75722,185
*IBEX 35*8,8918,7068,5278,35

Gastautor Clemens Fuest

Clemens Fuest
Prof. Dr. Clemens Fuest Präsident, ifo Institut

Prof. Dr. Clemens Fuest studierte Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Bochum und Mannheim. An der Universität zu Köln promovierte er 1994 zum Thema „Eine Fiskalverfassung für die Europäische Union“.Clemens Fuest ist Präsident des ifo Instituts – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V., Geschäftsführer der CESifo GmbH, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Direktor des Center for Economic Studies (CES) der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Er ist u.a. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen, Programme Director des Oxford University Centre for Business Taxation, Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften sowie des Wissenschaftlichen Beirats der Ernst & Young AG. Er ist außerdem Mitglied der „High Level Group on Own Resources“ der Europäischen Kommission (Monti-Kommission) und der Mindestlohnkommission der Bundesregierung. Seine Forschungsgebiete sind Wirtschafts- und Finanzpolitik, Internationale Besteuerung, Steuerpolitik, Transfers und Arbeitsmärkte, Europäische Integration.

Empfohlen