etoro_logo

Die Zukunft des Tradings ist die neue Art Werte zu handeln

Finanzierungsmonitor 2021: Unternehmen nutzen verstärkt alternative Finanzierungsquellen / Der klassische Bankkredit verliert an Bedeutung

News
Trading Assistant
Trading Assistant
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

07.12.2021 – 09:00

creditshelf

Frankfurt am Main (ots)

Der deutsche Mittelstand hat im Zuge der Coronakrise verstärkt neue Finanzierungsmöglichkeiten genutzt. Nahezu jedes vierte Unternehmen nahm im laufenden Jahr Alternativen zum klassischen Bankkredit in Anspruch, ein deutlicher Anstieg im Vergleich zum Vorjahr. Das sind Ergebnisse der Studie „Finanzierungsmonitor 2021“. creditshelf, der führende Finanzierer für digitale KMU-Kredite in Deutschland, hat dafür zusammen mit der TU Darmstadt mehr als 200 Finanzentscheider aus mittelständischen Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen befragt.

„In den vergangenen zwei Jahren mussten Unternehmen Flexibilität und Anpassungsbereitschaft beweisen, um auch in Zeiten des Lockdowns und unterbrochener Lieferketten handlungsfähig zu bleiben. Neue Wege zu gehen, heißt auch, mittels innovativer Finanzierungsmöglichkeiten die Kapitalausstattung aktiv zu gestalten“, sagt Dr. Daniel Bartsch, Marktvorstand von creditshelf. Während 2020 nur 11 Prozent der befragten Unternehmen Alternativen zum klassischen Bankkredit genutzt hatten, stieg der Anteil 2021 auf 23 Prozent. Die Anzahl der Unternehmen, die sich bislang noch gar nicht mit Alternativen zum klassischen Bankkredit beschäftigt haben, reduzierte sich von 36 Prozent auf 24 Prozent.

Mit dem angepassten Finanzierungsmix gewinnen die Unternehmen nach Meinung von Prof. Dr. Dirk Schiereck an Flexibilität und Planungssicherheit: „Der klassische Bankkredit wird vornehmlich mit dinglichen Sicherheiten hinterlegt und lässt nur wenig Gestaltungsspielraum zu. In einem modernen Unternehmensumfeld ändern sich Rahmenbedingungen jedoch ständig, zudem sind Vermögenswerte immer häufiger immateriell, besonders bei Unternehmen mit digitalen Geschäftsmodellen.“ Der Kreditexperte rät deshalb zu Alternativen wie etwa digitalen Finanzierungsplattformen, um passgenaue Lösungen für spezielle Finanzierungsfragen zu finden.

Geteiltes Echo auf KfW-Corona-Hilfen

„Corona-Hilfen von der KfW sind im laufenden Jahr als eine weitere Kapitalmaßnahme ebenfalls in Anspruch genommen worden“, so VWL-Professor Schiereck, der den „Finanzierungsmonitor“ seit seiner ersten Auflage im Jahre 2016 wissenschaftlich begleitet. „19 Prozent der befragten Unternehmen beantragten und erhielten KfW-Corona-Hilfen, bei 34 Prozent ist der Antrag noch nicht abschließend geprüft. Bei 7 Prozent der Umfrageteilnehmer wurde der Antrag abgelehnt.“ Der Finanzierungsexperte der TU Darmstadt weist darauf hin, dass die Corona-Hilfen des Bundes voraussichtlich im Frühjahr 2022 auslaufen. Ob sie danach noch einmal verlängert werden, ist fraglich.

Angesichts der schnellen wirtschaftlichen Erholung hätten viele Unternehmen jedoch lieber auf einen KfW-Kredit verzichtet. creditshelf-Marktvorstand Bartsch: „Von den Umfrageteilnehmern, die KfW-Corona-Hilfen beantragt haben, bereuen 55 Prozent diese Entscheidung mittlerweile. Sie wären mit einem modernen Finanzierungspartner, der schnell und ohne lästige bürokratische Prozesse entscheiden kann, wahrscheinlich besser aufgestellt gewesen.“

Über die Studie „Finanzierungsmonitor 2021“

Die Studie „Finanzierungsmonitor 2021“ beruht auf einer im August 2020 durchgeführten Befragung des digitalen Mittelstandsfinanzierers creditshelf (www.creditshelf.com). Insgesamt nahmen 210 Finanzentscheider aus mittelständischen Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen an der Befragung per Online-Erhebung durch ein Marktforschungsinstitut teil. Die Studie wurde wissenschaftlich begleitet von Prof. Dr. Dirk Schiereck, Leiter des Fachgebiets Unternehmensfinanzierung an der TU Darmstadt.

Hier können Sie die ganze Studie downloaden.

Über creditshelf

creditshelf ist der führende Finanzierer für digitale KMU-Kredite in Deutschland. Das im Jahr 2014 gegründete Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main arrangiert bankenunabhängige, flexible Finanzierungslösungen über ein stetig wachsendes Netzwerk. creditshelf verbindet dabei komplementäre Bedürfnisse: Während mittelständische Unternehmer unkompliziert an attraktive Finanzierungsalternativen gelangen, können institutionelle Investoren direkt in den deutschen Mittelstand investieren und Kooperationspartner ihre Klienten als innovative Anbieter neuer Kreditlösungen unterstützen. Den Kern von creditshelfs Geschäftsmodell bilden eine einzigartige, datengestützte Risikoanalyse sowie unbürokratische, schnelle und digitale Prozesse. Dabei kommt die gesamte Wertschöpfungskette aus einer Hand. Über die creditshelf Plattform läuft die Auswahl geeigneter Kreditprojekte, die Analyse der Kreditwürdigkeit potentieller Kreditnehmer, die Bereitstellung eines Kreditscorings sowie das risikoadäquate Pricing. Für diese Dienstleistungen erhält creditshelf sowohl von den Kreditnehmern als auch von den Investoren Gebühren.

creditshelf ist seit 2018 im Prime Standard Segment an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Die Experten des creditshelf-Teams verfügen über jahrelange Erfahrungen in der Mittelstandsfinanzierung und sind vertrauensvoller Partner und Visionär für das Unternehmertum von morgen.

Pressekontakt:

Presse und Kommunikation:

creditshelf Aktiengesellschaft
Maximilian Franz
Leiter Kommunikation & Content
Mainzer Landstraße 33a
60329 Frankfurt
Tel.: +49 69 348 719 113
presse@creditshelf.com
www.creditshelf.com

creditshelf

Rating
5/5
Diesen Artikel teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Marktübersicht

DAX-Intraday
WertpapierKursZeitPerf. %
Nasdaq#N/A#N/A#N/A
DAX15.132,0011:45:45+0,81
E-Stoxx 504.086,7311:45:34-0,61
TecDAX3.361,9211:45:31+0,44
Dow Jones34.197,8011:46:31+0,22
S&P 5004.369,7611:45:40+0,07
US Tech 10014.287,6611:45:37-0,16
Gold1.837,6911:45:56-0,33
Silber23,7211:45:18-1,13
Öl (Brent)87,3011:46:03+0,16
Öl (WTI)84,1111:46:31+0,26
EUR/USD1,1311:46:28-0,41

Finanznachrichten

Follow Us

W a r n u n g e n
für Verbraucher

News-Suche

Beliebte Artikel

Kommentar verfassen