etoro_logo

Die Zukunft des Tradings ist die neue Art Werte zu handeln

2 Top-Metaverse-Aktien, auf die Bullen setzen sollten

The Motley Fool
Trading Assistant
Trading Assistant
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

In 3 Sätzen

  • Beide Aktien haben das Potenzial, via Metaverse große Gewinne zu erzielen.
  • Die 3D-Technologie von Matterport könnte Räume in die virtuelle Welt versetzen.
  • Die Spieleentwicklungssoftware von Unity könnte bei der Erschaffung gleich mehrerer Metaversen helfen.

Das Metaverse war zuletzt ein heißes Investitionsthema, was auch auf Mark Zuckerbergs Entscheidung zurückzuführen ist, Facebook in Meta Platforms umzubenennen. Zuckerbergs Schritt ist eine Wette darauf, dass sich das Metaversum im nächsten Jahrzehnt zu einem wichtigen Konzept entwickelt. Er ist auch nicht der Einzige, der hier einen wichtigen Schritt in die Zukunft erwartet.

Wenn sich das Metaversum tatsächlich zu etwas so Großem entwickelt, wie Zuckerberg glaubt, werden sowohl Matterport (WKN: A3CVYR) als auch Unity Software (WKN: A2QCFX) enorm davon profitieren. Jetzt ist also ein guter Zeitpunkt, sich eine mögliche Investition in diese Aktien zu überlegen. Beide Aktien stehen mehr als 30 % unter ihren Allzeithochs aus dem Jahr 2021. Angesichts des rasanten Wachstums des Metaversums und ihrer jeweiligen Branchen haben diese beiden Aktien echtes Potenzial für Wachstum im Jahr 2022. 

1. Matterport

Matterport ist eine raffinierte Metaverse-Aktie. Das Unternehmen vertreibt 3D-Imaging-Technologie, mit der Unternehmen sogenannte digitale Zwillinge von physischen Räumen erstellen können, um sie in die Cloud hochzuladen und zu analysieren. Matterport hilft Unternehmen des Gastgewerbes, Gästen virtuelle Rundgänge durch Wohnungen oder Zimmer zu ermöglichen. Als einziger Anbieter in diesem Bereich, der dies für Dutzende von Branchen vom Gastgewerbe bis zur Versicherung anbietet, hat Matterport bereits über 439.000 Kunden gewonnen. 

Diese Technologie könnte unglaublich nützlich sein, um das Wachstum des Metaversums voranzutreiben. Einzelne Nutzer, die ein Bild eines Parks oder eines Teils ihres Hauses in das Metaverse einbringen möchten, müssten nur ein 3D-Foto davon via Matterport aufnehmen. Die Technologie des Unternehmens ist auf den meisten Smartphones verfügbar, sodass dies für die Nutzer extrem einfach ist. Wenn sich das Metaversum durchsetzt und Milliarden von Menschen es nutzen, könnte das Geschäft von Matterport rasch wachsen.

Aber auch ohne das Metaversum hat Matterport ein großes Potenzial als Investition. Das Management geht davon aus, dass das Unternehmen in seiner derzeitigen Branche ein Marktpotenzial von 240 Mrd. US-Dollar hat. Als Vorreiter und Marktführer in diesem Bereich der 3D-Erfassung könnte Matterport schnell wachsen. Mit Stand vom 30. September erwirtschaftete das Unternehmen einen Jahresumsatz von 111 Mio. US-Dollar und hat damit noch viel Luft nach oben. Da die Welt immer digitaler wird und sowohl Verbraucher als auch Unternehmen immer mehr auf die Cloud setzen, könnten die Produkte von Matterport immer wichtiger werden.

Bei all diesem Potenzial ist das Unternehmen jedoch auch mit einer hohen Bewertung und einer gewissen Volatilität des Aktienkurses verbunden. Das Unternehmen ging durch eine Fusion mit einer Special Purpose Acquisition Company (SPAC) an die Börse, die ursprünglich im Februar angekündigt und Mitte Juli abgeschlossen wurde. Seit dem Abschluss sind die Aktien um etwa 11 % gestiegen, liegen aber auch etwa 52 % unter den Ende November erreichten 52-Wochen-Höchstständen. Dennoch wird das Unternehmen immer noch zum über 34-Fachen seines Jahresumsatzes gehandelt. Das ist nicht wenig.

Im Jahr 2022 könnten die Aktien wieder steigen, wenn das Metaverse weiter an Zugkraft gewinnt. Langfristig orientierte Anleger, die die Entwicklung des Metaversums abwarten wollen, könnten immense Gewinne erzielen. 

2. Unity Software

Unity Software hat das Potenzial, die Grundlage für Unternehmen zu liefern, die das Metaverse erstellen wollen. Das Unternehmen bietet Spieleerfindern derzeit Software für die Entwicklung, Vermarktung und den Betrieb ihrer Videospiele an, unabhängig von der Plattform, und die Anpassung der Software, um Entwicklern den Aufbau eines Metaversums zu ermöglichen. CEO John Riccitiello sagte kürzlich, dass Unity daran arbeite, dass zwischen 60 und 80 % der Metaverse-Inhalte mit der Unity-Software erstellt werden.

Wie Matterport hat auch Unity ein solides Geschäftsmodell, auch ohne das Metaverse. Das Unternehmen ist eine führende Plattform für die Entwicklung von Spielen, wobei etwa 71 % der 1.000 größten Handyspiele mit der Unity-Plattform entwickelt wurden. Das Unternehmen hat über 1,5 Millionen aktive Entwickler auf seiner Plattform. Unity hilft nicht nur bei der Entwicklung von Spielen, sondern auch bei deren Monetarisierung. Zu den Monetarisierungsbemühungen gehören Anzeigen und In-App-Käufe, die Entwickler gegen ein Abonnement erwerben. Dieser Bereich ist der größte Teil von Unity, der 65 % des Umsatzes von 286 Mio. US-Dollar im dritten Quartal einbrachte. Das Unternehmen wächst unglaublich schnell. Das Umsatzwachstum beträgt 43 % im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr. Die Prognose für das Gesamtjahr sieht ein Umsatzwachstum von 40 % im Vergleich zum Vorjahr vor.

Der große Erfolg der Vergangenheit, das anhaltend schnelle Wachstum und das Zukunftspotenzial von Unity haben die Aktie etwas teuer gemacht. Die Aktien werden zum 39-Fachen des Umsatzes gehandelt. Das ist höher ist als bei anderen Videospielaktien wie Activision Blizzard, die zum 6-Fachen des Umsatzes gehandelt werden.

Das größte Risiko für Unity ist der derzeitige Mangel an Gewinnen. Das Unternehmen hat im dritten Quartal 115 Mio. US-Dollar verloren, eine beachtliche Summe, wenn man bedenkt, dass der Umsatz im dritten Quartal nur 286 Mio. US-Dollar betrug. Allerdings verringerte sich dieser Nettoverlust im Jahresvergleich von 145 Mio. US-Dollar. Ein weiteres gutes Zeichen ist, dass das Unternehmen einen positiven freien Cashflow aufweist, der sich von 11 Mio. US-Dollar im dritten Quartal 2020 auf 35 Mio. US-Dollar im dritten Quartal 2021 erhöht hat.

Die Aktie ist derzeit keineswegs billig, aber sie wird 42 % unter ihrem 52-Wochen-Hoch gehandelt. Bei Unternehmen, die gute Leistungen erbringen, sind die Aktien nur selten billig. So könnte jetzt ein guter Zeitpunkt sein, um günstig einzusteigen. Angesichts der enormen Chancen, die sich aus den Bemühungen um den Aufbau des Metaversums ergeben, denke ich, dass die Aktien bis 2022 und darüber hinaus stark steigen könnten.

Der Artikel 2 Top-Metaverse-Aktien, auf die Bullen setzen sollten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Jamie Louko besitzt keine der angegebenen Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Activision Blizzard, Matterport, Meta Platforms und Unity Software. Dieser Artikel erschien am 7.1.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

The Motley Fool

Rating
5/5
Diesen Artikel teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Marktübersicht

DAX-Intraday
WertpapierKursZeitPerf. %
Nasdaq#N/A#N/A#N/A
DAX15.084,0012:43:44+0,49
E-Stoxx 504.073,7612:43:52-0,92
TecDAX3.349,9412:43:07+0,08
Dow Jones34.100,0312:43:22-0,06
S&P 5004.352,9612:43:13-0,31
US Tech 10014.221,7912:43:01-0,62
Gold1.839,2212:43:48-0,25
Silber23,6912:43:49-1,25
Öl (Brent)86,9012:42:52-0,3
Öl (WTI)83,7112:43:22-0,22
EUR/USD1,1312:43:08-0,47

Finanznachrichten

Follow Us

W a r n u n g e n
für Verbraucher

News-Suche

Kommentar verfassen